Tauchreise Mikronesien

Mikronesien

Mikronesien besteht aus über 2000 tropischen Inseln und Atollen. Geografisch liegen die Inseln nördlich des Äquators im westlichen Pazifik. Die 8 Inselgruppen Mikronesiens sind Guam, die Republik Palau (Belau), die Marianen, Pohnpei, Yap, Chuuk, die Marshallinseln und Kosrae. Jede dieser Inselgruppen hat Ihre eigenständige Kultur, Sprache, Geschichte und landschaftlichen Highlights. Die phantastische und intakte Unterwasserwelt macht Mikronesien zum Traumziel für Taucher aus der ganzen Welt.

Tauchen in Mikronesien

Palau ist mit seinem kristallklaren Wasser und artenreicher Unterwasserwelt eines der besten Tauchgebiete der Welt. Neben den farbenfrohen Korallengärten mit über 1.400 Fisch- und mehr als 700 Korallenarten sind hier auch die steil abfallenden reich bewachsenen Steilwände, ausgedehnte Unterwasserhöhlen sowie die Begegnungen beim Tauchen mit Großfisch, seltenen Karettschildkröten und Nautilus zu erwähnen. Für Wrack-Begeisterte gibt es zudem zahlreiche Schiffs‐ und Flugzeugwracks aus dem zweiten Weltkrieg.

Tauchen in Palau ist das ganze Jahr über möglich. Auch bei stärkerem Wind, kann immer eine windgeschützte Stelle gefunden werden. Eine lohnenswerte Alternative fürs Tauchen bietet die geschützte Lagune zwischen den Rock Islands - dem eigentlichen Wahrzeichen von Palau. Tauchen in artenreichen Korallengärten mit abwechslungsreichem Unterwasserleben spielen jedem Taucher ein Lächeln aufs Gesicht. Die bekannten Rock Islands und die Riffe um Palau bestehen überwiegend aus Kalkstein, wo vulkanische Aktivitäten und Errosion ein verzweigtes System aus Unterwasserhöhlen und Tunneln geschaffen haben.

Yap - Tropisches Archipel, Südsee, Mantas

Yap ist einer von vier Bundesstaaten innerhalb der Föderierten Staaten von Mikronesien. Rund 2.000km südöstlich der Philippinen und neun Grad nördlich des Äquators gelegen, bündelt Yap die Vorzüge eines tropischen Archipels mit dem Artenreichtum kontinentaler Gewässer. Kokospalmen treffen auf ausgedehnte Mangrovenwälder und Strände, die gängigen Südseeklischees in Nichts nachstehen. Die Hauptinsel, Yap Proper, wird von einer flachen Lagune eingerahmt und an der Außenseite von einem fast 150 Kilometer langen Saumriff vor den Wellen des Pazifiks geschützt. Nährstoffreiche Kanäle lassen ständig frisches Wasser in die Lagune einströmen und dienen so den berühmten Mantas von Yap als Futterplatz. Von der Hauptinsel aus können über Brücken zwei benachbarte Eilande, Map und Tomil-Gagil, erreicht werden. Der berüchtigte „Inselkoller“ ist auf Yap ein Fremdwort – schon die Hauptinsel misst von Nord nach Süd mehr als 15 Kilometer. Im Hauptstädtchen Colonia ist sogar ein kleiner Einkaufsbummel möglich.