Tauchreise Portugal

Portugal

Portugal ist ein Land voller Kontraste. Außerhalb der beiden Metropolen Lissabon und Porto und dem dicht besiedelten Küstenstreifen im Westen des Landes, scheint es auf den ersten Blick nur aus Natur zu bestehen. Es genügt manchmal, wenige Kilometer zu fahren, und schon ändern sich Bräuche, Kunsthandwerk und Küche.

Madeira: Felsenküste, Perle im Atlantik, Insel des ewigen Frühlings

Madeira ist eine portugiesische Insel, die westlich der marokkanischen Küste im Atlantischen Ozean liegt. Die Insel ist vulkanischen Ursprungs und begeistert durch ihre atemberaubenden Landschaften. Hier formt der Atlantik die Küste, ernährt den Menschen und beeinflusst seine Architektur. Die zerklüftete Vulkanlandschaft wird von Levadas durchzogen, alten Bewässerungskanälen mit Fußpfaden. Zum Gipfel des Pico Ruivo führt ein Wanderweg hinauf. Auf der Insel gibt es etliche Weingüter, die den Likörwein Madeira produzieren. Madeira lockt vor allem Natur- und Tauchfreunde an. Regelmäßige Direktflüge ab Deutschland machen die Anreise einfach und günstig.

Tauchen auf Madeira

Die Tauchplätze sind von steinigem Untergrund und Felsen geprägt. Diese bieten viele Versteckmöglichkeiten für Kleinfische, Seeigel, Garnelen und Krabben. Ab Ende Juli geben sich dann auch große Rochen, vom Stechrochen bis zum Manta, die Ehre. Besonders bei Garajau trifft man auf die für Madeira bekannten Zackenbarsche, von denen einige eine beeindruckende Größe vorweisen können. Die Tiere sind den Besuch der Taucher gewohnt und nicht scheu. Neben den Zackenbarschen kann man auch große Rochen, wie die Hornschwanz-Stechrochen, sehen.