Mo – Fr 08.30 – 13.00 & 14.00 – 18.00 Uhr

Tauchen, Schnorcheln, Natur & Kultur | Öffnungszeiten Mo – Fr 08.30 – 13.00 & 14.00 – 18.00 Uhr

Drücken Sie die EINGABETASTE, um die Suche oder die Esc-Taste zu schließen
Blog-thumbnail

Gina & Vanessa auf Tauchsafari im Roten Meer

Gina & Vanessa auf Tauchsafari im Roten Meer

Blog-thumbnail

ABTAUCHEN MIT DEN EXTRA DIVERS IN ÄGYPTEN!

Unter der Flagge der Extra Divers lag die M/S Gelen am Hafen von Hurghada. Voller Vorfreude auf eine Woche Tauchsafari bezogen wir unsere Kabine auf dem Schiff – klein, aber fein! Am nächsten Morgen machten wir uns auf Richtung Dolphin House – kaum angekommen, schon schrie alles wie wild „Dolphins, Dolphins, Dolphins!“. Das erste Mal Delphine in freier Wildbahn zu sehen, ist schon ein Erlebnis für sich. Zu diesem Zeitpunkt ahnte aber noch keiner, was alles noch folgen sollte … Aber zuerst einmal der Reihe nach:

Nicht nur das Schiff, auch unsere Gruppe, lässt sich mit „klein, aber fein“ sehr gut beschreiben. Zu sechst ließen wir uns es auf dem Schiff wirklich gut gehen. Platz zum Liegen hatte hier wirklich jeder. Entspannte Tauchgänge und eine sehr hilfsbereite, nette Crew rundeten das Ganze ab. Und dann war da noch Mohamed, unser Guide, welchen wir aber liebevoll „Nemo“ nennen durften. Er hat bereits viel Tauchguide-Erfahrung gesammelt und ist mit Herz und Seele dabei. Dies war vor allem unter Wasser zu spüren – auch die kleinste Schnecke blieb von ihm nicht unentdeckt.

Ganz getreu dem Motto: „Trockene Haare + Glockenläuten = Briefing, nasse Haare + Glockenläuten = Essen“, starteten wir im Salon der M/S Gelen unser erstes Briefing. Nach Gota Sha‘ ab El Erk, Abu Nuhas (mit Ghianis D., Carnatic), der Thistlegorm, dann bei Ras Mohamed die erste „Überraschung“ unserer Reise: Während des Tauchgangs winkte uns Nemo plötzlich zu und zeigte ins tiefe Blau. „Shark! Shark! Shark“, zeigte er uns an, aber ich konnte nicht mal einen Umriss erkennen, bis er dann doch nicht mehr zu übersehen war – der graue Riffhai.

Nach jedem Tauchgang standen jedem Taucher immer ein Getränk sowie ein Bademantel zum Aufwärmen zur Verfügung. Letzteres war auch bitter nötig, bei 23°C Wassertemperatur 😉 Nach der Aufwärmphase am Sonnendeck hieß es dann „Essen fassen“. Ali und die gesamte Küchencrew gaben sich alle Mühe, welche sich auf jeden Fall ausgezahlt hat: jeden Tag sehr leckeres, abwechslungsreiches Essen: verschiedene Sorten Fleisch, Reis, Nudeln, Pommes frites, Salate, verschiedene Suppen, Obst – alles, was der Tauchermagen eben nach dem Tauchgang so begehrt.

Glücklich und wie immer satt machten wir uns weiter auf den Weg Richtung Dunraven und den Brother Islands. Und was soll man sagen, ich glaube, wir hatten das Glück gepachtet. Als Nemo uns am Big Brother wieder wie wild „Shark!“ anzeigte, konnten wir dieses Mal sogar sofort einen Hai erkennen. Dann registrierte ich, wie er das Zeichen erweiterte – „Tigerhai“! Gänsehaut machte sich breit…
Nach diesem Erlebnis gönnten wir uns erstmal ein „Dekobier“ bzw. einen „Dekowein“ – für 3€ auch wirklich erschwinglich. Die Sprite, CocaCola oder Fanta gab’s sogar umsonst.
Nach weiteren etlichen Rotfeuerfischen, Napoleons, Thunfischen, Krokodilfischen, Trompetenfischen, Schildkröten, freischwimmenden Muränen, Barrakudas, usw. dann eine erneute Überraschung. Eigentlich waren wir gerade dabei unseren Tauchgang am Little Brother zu beenden, aber nicht mit Nemo! Er flatterte unter Wasser mit seinen Armen und tauchte relativ schnell tiefer. Ich sah zuerst einen kleinen weißen Punkt, der sich urplötzlich in einen großen, schwarz-weißen Manta verwandelte – wow, wow, wow! Auch ein Longimanus begegnete uns später noch am Little Brother. Zum Abschluss gab es noch entspannte Tauchgänge rund um Giftun Islands.

Alles in allem verbrachten wir eine unglaublich tolle Woche auf der M/S Gelen – lange waren wir nicht so tiefenentspannt, wie hier!
UNSER ANGEBOT IN

ÄGYPTEN

Dieser Reisebericht hat Sie neugierig gemacht und Sie möchten nun selbst das Rote Meer erleben? Hier geht’s zu unserem Ägypten Angebot: