Tauchreise Französisch Polynesien

Südseeparadies für einmalige Taucherlebnisse

Französisch Polynesien besteht aus insgesamt 118 Inseln, die sich in fünf unterschiedliche Archipele aufgliedern wobei die Gesellschaftsinseln das Hauptarchipel sind. Die meistbesuchten Inseln sind Tahiti, Moorea und Bora Bora. Die Haupstadt Papeete auf der Insel Tahiti ist politisches und wirtschaftliches Zentrum des Landes. Dank des tropischen Klimas und einer Jahresdurchschnittstemperatur von 27 Grad bietet das Südseeparadies ganzjährige Urlaubsfreuden. Tahiti und ihre Inseln stehen für viel mehr als traumhafte Strände, türkisblaues Wasser und einmalige Taucherlebnisse – keine Insel gleicht der anderen.
Einer der besten Haitauchplätze der Welt!

Die besten Haitauchplätze

Für Abenteuerlustige, Kulturbegeisterte und Aktivurlauber bieten die abwechslungsreichen Landschaften zahlreiche Möglichkeiten. Naturlieber können die einzigartige Flora und Fauna der tropischen Inseln zu Fuß, auf dem Pferderücken oder während einer Radtour erkunden. In den klaren Gewässern erlebt man unzählige Haie. Der Tiputa Pass auf Rangiroa gilt als einer der besten Haitauchplätze der Welt. Zitronenhaie, Hammerhaie, Graue Riffhaie und riesige Fischschwärme sind die Begleiter auf vielen Tauchgängen in den Gewässern von Französisch Polynesien.