Tauchparadies für Naturliebhaber und Großfischfans

Costa Rica 

Ein tropisches Paradies mit einer unglaublich reichen Flora und Fauna. Nirgendwo sonst auf der Erde findet man eine solche Artenvielfalt auf so engem Raum. Erfreulich ist auch, dass das kleine Costa Rica seine Naturschätze für die nachfolgenden Generationen erhalten will. Mehr als ein Viertel des Landes sind geschützte Nationalparks.

In verschiedenen Klimazonen leben über achthundert Arten von Vögeln, hunderte Spezies von Säugetieren, fast vierhundert Arten von Reptilien und tausende Pflanzenarten, darunter zählen über tausend zur Familie der Orchideen. Zahlreiche Baumarten sind hier beheimatet und farbenfrohe Schmetterlinge flattern durch die tropische Luft. Die Costaricaner sind bekannt für ihre Freundlichkeit. Das offene und herzliche Wesen der Ticos, wie sich die Costaricaner selbst nennen, färbt schnell auf die Besucher ab. Menschen mit indianischen, europäischen, afrikanischen oder asiatischen Wurzeln leben hier friedlich zusammen und bereichern die Kultur dieses kleinen Landes.

Cocos Island

Das Tauchgebiet um Cocos Island, eine kleine Insel, die ca. 600km westlich von Costa Rica im Pazifik liegt und nur mit dem Schiff erreicht werden kann, ist eines der besten Großfischspots der Welt. In den Gewässern der unbewohnten Vulkaninseln trifft man auf große Schulen von Bogenstirn Hammerhaien und Weißspitzen Riffhaien und zu bestimmten Jahreszeiten auch auf Mantas und Walhaie.