Tauchreise Kuba

Tauchreise Kuba: Galeonen, Anker und Kanonen. Korallenformationen und Bilderbuchstrände

Die größte Insel der Karibik hat einiges zu bieten. Sie ist die Heimat von Che Guevara und Fidel Castro und steckt voller Kontraste. Gebirgslandschaften treffen auf feine Sandstrände, Tabakplantagen auf zahlreiche Kolonialbauten. Oldtimer, Mojitos und heiße Salsa Rhythmen findet man zur Genüge.

Das Naturschutzgebiet Jardines de la Reina liegt im Süden des Landes. Ein Mangrovengebiet mit ausgedehnten Riffen bietet einen idealen Lebensraum für Flora und Fauna. Nicht umsonst wird das Tauchgebiet auch als das „Galapagos der Karibik“ bezeichnet. Auf nahezu jedem Tauchgang werden Sie von den verschiedensten Haiarten, riesigen Barschen, Tarpunen und allerlei Fischschwärmen begleitet. Ungefähr 50 Tauchplätze bieten außerdem ausreichend Abwechslung.

Maria La Gorda liegt im äußersten Westen des Landes in der Bucht Bahia de Corriente. Früher Treffpunkt von Korsaren und Piraten findet man unter Wasser noch Überreste von gesunkenen Galeonen, Ankern und Kanonen. Das Tauchrevier in einem der größten Korallenriffe der Welt bietet aber auch eine abwechslungsreiche Landschaft aus Labyrinthen, Höhlen und Korallenformationen und eine Vielzahl an farbenfrohen Fischen, Krusten- und Weichtieren, Stachelrochen und großen Muränen.

Die zweitgrößte Insel des kubanischen Canarreos-Archipels Cayo Largo ist an der Südseite von Kuba gelegen. An Land locken Bilderbuchstrände mit feinem weißem Sand, Unterwasser eine große Artenvielfalt an Korallen, Wracks, Stachelrochen und auch Haie.