Tauchreise Thailand

Gastfreundschaft. Túk-Túk. Schräges, schönes Bangkok.

Bangkok – die laute lebendige Metropole ist sicher der erste Stop in Thailand. Es lohnt sich auf jeden Fall
zwei Tage dort zu verbringen, um den Unterhaltungsfaktor und die gastronomische Vielfalt des Landes kennenzulernen. Thailand hat durch seine langgestreckte Form über 2000 Kilometer Küste zu bieten.

Tauchen in Thailand

Für Taucher empfehlen wir die Andamanensee an der Westküste Thailands. Die tropischen Gewässer um die Similan und Surin Islands und auch die Plätze von Koh Bon, Koh Tachai und Richelieu Rock gelten seit Jahren als die Topspots mit einem reichhaltigen marinen Leben. Leopardenhaie, Napoleons, Barrakudas gehören ebenso zu den Bewohnern der Unterwasserwelt wie kleine Geisterpfeifenfische und Nacktschnecken. Mit Glück kann man sogar Mantas und Walhaien begegnen. Die Chancen auf Walhaie sind im März und April besonders groß. Ausgangspunkte für spannende Tauchabenteuer in Thailand sind Krabi, Khao Lak, Phuket und Koh Phi Phi, die mit ihren schönen Stränden und einer einzigartigen Naturkulisse als Tor zu den bekannten Unterwasserriffen in der nordwestlichen Andamanensee zählen. Es können von hier aus auch mehrtägige Tauchexkursionen und -safaris gestartet werden um die Meeresparks Similan und Surin zu entdecken.

Natur & Kultur erleben!

Thailand - ein Land voller Kontraste und zu spannend um es nur unter Wasser zu entdecken! Verbinden Sie Ihre Thailand Tauchreise mit einem Stopover in Bangkok, einem Abstecher in das berüchtigte "Goldene Dreieck" oder abenteuerlichen Tagen im für seine Nachhaltigkeit ausgezeichneten Elephant Hills Dschungelcamp.