Tauchreise oder Safariabenteuer Kenia

Nationalparks für Taucher und Schnorchler

Für Taucher und Schnorchler ist ein Besuch der National Marine Parks vor der Küste Malindis oder Watamus besonders sehenswert. Die Nationalparks bieten Lebensraum für über 300 Fischarten, darunter Doktorfische, Riesenzackenbarsche und Barrakudas. Die Saumriffe beheimaten Hummerarten, Krabben, Muscheln, Kraken, Seesterne und etwa 140 Korallenarten wie beispielsweise die Orgelkoralle. Hier trifft man auch auf ortstreue Delfine und verschiedene Schildkrötenarten wie die Unechte Karettschildkröte, die Suppenschildkröte, die Echte Karettschildkröte und die Oliv-Bastardschildkröte.
Walhai-Beobachtungen zwischen Oktober und März.

An der Südküste bei Diani Beach hat man zwischen Oktober bis März gute Chancen auf Walhai-Beobachtungen. Zudem werden von hier aus auch mehrtägige Ausfahrten nach Pemba Island angeboten, einer Insel von Tansania, die bekannt ist für ihre spektakulären Tauchplätze (zusätzliches Visum für Tansania ist erforderlich!)

Hinweis: Seit dem 28.08.2017 ist die Produktion, Einfuhr und Nutzung von Plastiktüten aller Art in Kenia verboten! Bitte beachten Sie, dass Plastiktüten weder im Handgepäck noch im Reisegepäck eingepackt werden dürfen. Dies gilt nicht für wiederverschließbare Flugsicherheitsbeutel zum Verpacken von Flüssigkeiten. Duty Free Tüten müssen nach jetzigem Stand bei der Einreise abgegeben werden. Bitte verwenden Sie stattdessen Papier- und Stofftaschen und nehmen Sie keine Plastiktüten in Geschäften an.