Tauchreise Oman

Fischschwärme. Muränen. Buckelwale.

Das Tauchen im Oman ist sehr abwechslungsreich. Endlose Wüste, beeindruckende Wadis, grandiose Berge und eine Hauptstadt in der es an jeder Ecke Geschichte zu entdecken gibt  kann man perfekt mit einem Tauchurlaub kombinieren. Die Besonderheiten beim Tauchen im Oman sind die Fischschwärme und die Grotten. Taucher erfreuen sich auch über die Wracks. 

Das Sultanat Oman liegt nur sechs Flugstunden entfernt von Frankfurt und überrascht mit wild zerklüfteten Hochgebirgen, tiefen Canyons, idyllischen Oasen und weitläufigen Plantagen. Endlose Weiten kennzeichnen die faszinierenden Sand- und Kieswüsten, zudem bietet die 1700 Kilometer lange Küste einen abwechslungsreichen Rhythmus aus weißen Stränden und steilen Klippen. Die Spuren der 5000-jährigen Seehandelstradition sind allgegenwärtig. Ihre beeindruckenden archäologischen Zeugnisse sind Weltkulturerbe der UNESCO — unzählige Bienenkorbgräber, monumentale Lehmfestungen, sagenumwobene Häfen und Rastplätze der Weihrauchstraße.

1001 Nacht. Moscheen. Schroffe Berge.

Ein besonderes regionales Klima und die nur dünne Besiedlung machen es zu einem idealen Refugium für eine einzigartige Tier- und Pflanzenwelt. Oman ist die letzte Heimat der Arabischen Oryx-Antilope, des Arabischen Leoparden und des Tahr. Dem Oman fehlt alles Große, Anmaßende, Laute und gerade dies macht das Land zu einem außergewöhnlichen Reiseziel. Oman heißt Farben sehen, Wohlgerüche atmen, Horizonte erahnen, extreme Kontraste physisch erleben, sich in endlosen Landschaften scheinbar verlieren und zur Ruhe kommen.

Mit Freundlichkeit, Offenheit und großer innerer Ruhe heißen die Menschen im Land den Fremden willkommen. Der Besucher ist hier wirklich noch Gast. Die Omanis leben heute in einem modernen Staat in Einklang mit ihren alten Traditionen. Fortschritt muss nicht zwangsläufig einhergehen mit Verlust der kulturellen Identität und Menschlichkeit — auch dies ist ein beeindruckendes Erlebnis für jeden Besucher Omans.